Wo liegen die Unterschiede von Vektor- und Pixelgrafik?

Immer wieder bekommt RS Media Bilder geschickt mit der Anfrage ob man da nicht einen Aufkleber draus machen kann. Im Prinzip geht das immer, jedoch ist manchmal die Überraschung groß, wenn für die Umwandung in eine Vektorgrafik eine Gebühr verlangt wird.
Doch warum ist das so? Warum kann man eine Pixelgrafik nicht plottern und warum ist es manchmal schwierig eine Vektorgrafik aus einer Pixelgrafik zu erstellen. Denn umgedreht ist es ganz einfach.


Was ist eine Pixelgrafik?


Dazu muss man sich kurz anschauen was eine typische Pixelgrafik ist. Häufige Formate sind .jpg / .png / .gif / .bmp usw. Die folgende Erklärung ist nur grob.
Hier besteht das Bild aus einzelnen Bildpunkten, den sogennanten Pixeln. Durch die Aneinanderreihung von Pixeln verschiedener Farben wird auf dem Bildschirm ein Bild erzeugt. Desto höher die Auflösung ist (also desto mehr Pixel pro Zoll Bildschirmbreite), desto schärfer empfinden wir das Bild. Hier spricht man von dem sogenannten dpi-Wert. Bildschirmgrafiken haben miest 72 oder 96 dpi, während qualitativ hochwertige Drucke (Plakate, Flyer usw.) mit 300 dpi eine sehr hohe Auflösung haben. Zoomt man das Bild jedoch stark (egal ob 72 oder 300 dpi), verpixelt es oftmals. Hier mal am Beispiel einer Rising Sun dargestellt. Der Ausschnitt ist 1000 % Vergrößerung bei 300 dpi:
Pixelgrafik mit Vergörßerung

Vektorgrafiken

Vektorgrafiken sind prinzipiell ganz anders aufgebaut als Pixelgrafiken. Hier gibt es kein Raster aus Pixeln, sondern jede Datei besteht aus Punkten, welche über einen Vektorpfad miteinander verbunden sind. Das hat zur Folge, dass Vektorgrafiken keinen dpi-Wert besitzen, da sie in jeder Zoom-Stufe eine exakte Kante haben. Den sogenannten Pfad. Hier sieht man den gleichen Bildausschnitt aus einer Rising sun, die jedoch keine Pixel-, sondern eine Vektorgrafik ist. 2500 % Zoom:
Vektorgrafik maximaler Zoom

Die Pfade machen den Unterschied

Warum sind diese Pfade wichtig? Das sind die Schnittkanten an denen das Schleppmesser des Plotters entlang fährt um die Aufkleber aus der Folie heraus zu schneiden. Da eine Pixelgrafik diese Pfade nicht besitzt, kann der Plotter damit nichts anfangen. Besonders deutlich wird das, wenn wir mal eine Vektorgrafik und eine Pixelgrafik nebeneinander legen und dann in die Pfadansicht gehen. Auf dem ersten Bild ist links die Vektorgrafik und rechts die Pixelgrafik im Vorschaumodus zu sehen. Auf dem zweiten Bild werden die Pfade eingeblendet.
Vergleich Vektor und Pixelgrafik

Das Erstellen einer Vektorgrafik aus einer Pixelgrafik

Die Pixelgrafik ist also für den Plotter ohne Inhalt. Soweit erst einmal zu den Grundlagen. Nun hat Adobe Illustrator (genau wie andere Programme) die Funktion Pixelgrafiken abzupauschen und so eine Vektorgrafik daraus zu machen. Doch auch hier lauert wieder ein Problem.

Im Endprodukt sollen saubere Kanten sein. Besonders bei niedrig auflösenden Pixelgrafiken pauscht das Programm jedoch stets unsauber ab, da die Pixel beim zoomen (wie oben gesehen) keine klare Kante haben, sondern farblich verlaufen. Daher ist es nötig nach dem Abpauschen jeden Pfad einzeln zu kontrollieren und bei Bedarf neu auszurichten, damit er eine saubere Linie oder eine ordentliche Kurve beschreibt. Im folgenden Bild sieht man wie die Rising Sun Pixelgrafik aussehen würde, wenn sie nur abgepauscht würde.
Abgepauschte Pixelgrafik
Natürlich gibt es hier deutliche Unterschiede, je nach Qualität der Ausgangsdatei. Eine .png Grafik in sehr hoher Auflösung mit 300 dpi wird sauberer abgepauscht als eine Minigrafik mit 72 dpi.
Das Nachbearbeiten der Grafiken macht aber im Endeffekt die meiste Arbeit. Um die hier gezeigte, abgepauschte Pixel-Rising Sun in die Qualität zu bringen wie sie die Vektordatei hat dauert es ca. 30 - 45 min.

Es kaumt außerdem darauf an wie detailreich und komplex die Ausgangsgrafik ist. Handelt es sich um simple Formen, dauert der Nachbau nicht so lange, während besonders Schriftzüge oder Logos mit vielen Kurven und Winkeln eine sehr große Arbeit machen.

Kostenpunkt

Die Preisstaffeln für den Nachbau von Vektorgrafiken sind wie folgt:
Unter 10 min Arbeit: Kostenlos
Bis 30 min Arbeit: 19,90 €
Bis 60 min Arbeit: 29,90 €
Bis 90 min Arbeit: 39,90 €
Bis 120 min Arbeit: 59,90 €

Was sind Vektorgrafiken und wo finde ich diese
Gängige Formate von Vektorgrafiken sind .eps / .ai / .cdr und .pdf. Wobei man immer darauf achten sollte, dass die Grafiken möglichst abwärtskompartibel sind. Eine .ai Datei die mit Illustrator CS6 gespeichert wurde, kann mit CS3 u.U. nicht geöffnet werden.

Kurzzusammenfassung:

  • Pixelgrafiken sind nicht plotterbar, weil sie keine Pfade haben
  • Der Nachbau einer Pixelgrafik ist möglich, aber nicht ganz einfach
  • Der Zeitaufwand zum Nachbau einer Pixelgrafik hängt ganz maßgeblich von der Qualität der Ausgangsgrafik ab